Gnnis Reviews

Category: Tonträger P (page 2 of 2)

PERFECT DAZE – FIVE YEAR SCRATCH CD

(www.bosstunage.com)

PERFECT DAZE war eine Punkband aus Ipswich, die Mitte bis Ende der 80er ihr Unwesen trieb und recht poppigen Punkrock spielte. Hierbei handelt es sich nun um eine Kollektion von Outtakes, Raritäten etc… wer braucht sowas? Ich sicher nicht. Wenn es aber mittlerweile von allen (un)möglichen und (un)bedeutenden Bands entsprechende Veröffentlichungen gibt, hofft man vermutlich, auch etwas vom Kuchen abzubekommen… Das Cover ist hässlich und pixelig, ebenso pixelig ist der komplette Rest der grafischen Gestaltung in Form von Fotos und alten Flyern und Konzertplakaten. Dazu gibt’s noch ein paar Worte zur Band aus der Retrospektive. Vielleicht wat für Sammler und Komplettisten, die sonst schon alles haben, für mich ist das nix. 22 Songs in 61 Minuten. Anspieltipp: „Bubblegum“. 4. Günni

PASSAROUNDERS – AUDITION AT THE WHOREHOUSE CD

(www.dambusterrecords.com) / (www.passarounders.com)

Die PASSAROUNDERS aus Schweden treten an, zu beweisen, dass auch in Skandinavien gescumpunkt wird. Keine Ahnung, ob die tatsächlich eine entsprechende Bühnenshow abziehen, die Fresse vom Sänger auf der Rückseite sieht aber schon nach GG-ALLIN-Gedächtnislook aus. Vonner Mucke her würd’ ich das mal als straighten, aggressiven Punkrock mit schweren Motörhead-, paar Hardcore- und leichten Metal-Anleihen umschreiben. Leider liegt als Booklet nur ein nichtssagendes Faltblatt bei, so dass ich zu den Texten nicht viel sagen kann. Aber ich denke, Songtitel wie „Texas Scumfiest Massacre“ und „I Did It With The Devil“ sprechen eine deutliche Sprache. Ob man das nun hochgradig albern findet und als überflüssigen Rip-Off ansieht oder sich vielleicht doch genau in seinem Element befindet, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Musikalisch find’ ich das ganze jedenfalls nicht verkehrt und ein paar wirkliche Hits sind schon dabei. 13 Songs + versteckter Bonustrack in 42 Minuten. Anspieltipp: „Texas Scumfiest Massacre“. 3. Günni

THE PROTO K DISTILLERY – TETRACHORD FOR WATER TROUBLES CD

(www.antstreet.de) / (www.theprotokdistillery)

Nochmal Spaghetti-Core, diesmal neun Tracks lang auf Englisch. Etwas härter als GARRETTI, aber genauso langweilig. Indie-Pop-Punk/Melodicore-Gedöns halt. Texte lagen mir nicht vor, kann ich nix zu sagen, und die Mucke lockt mich nun wirklich nicht vom Boiler. 5. Günni

Copyright © 2018 Günnis Reviews

Theme by Anders NorenUp ↑