Günnis Reviews

Kategorie: Konzertberichte (page 42 of 43)

29.05.2009, Hafenklang, Hamburg: BARROOM HEROES + RADIO DEAD ONES + SMALL TOWN RIOT + EIGHT BALLS + LOIKAEMIE

ich war freitag bei barroom heroes, radio dead ones, small town riot, eight balls und loikaemie im „neuen alten“ hafenklang, das übrigens mit ich glaube 350 zahlenden gästen ausverkauft war.

die barroom heroes gaben mit feinem streetpunk einen guten opener ab. radio dead ones aus berlin kamen sehr gut an und spielten endlich auch mal wieder songs von der genialen mini-lp (und mussten aufgrund der verspätung von smalt-town-norman mehrere zugaben spielen, hehe). small town riot begannen ihr set mit vielversprechenden neuen songs und spielten dann einen der besten gigs in der aktuellen besetzung, den ich je von ihnen gesehen habe und wurden auch dementsprechend gut gefeiert. die eight balls allerdings zogen dann so richtig die wurst vom teller. eigentlich hätten sie sich „ten balls“ nennen können, denn sänger pierre gab seine gitarre an jemand anderen ab und konnte sich dadurch voll auf den gesang inkl. tanzeinlagen konzentrieren – ebenso natürlich auf das obligatorische beschimpfen des publikums. neben eigenen klassikern und cover-versionen von misfits, slime und condemned 84 gab es großartiges, unveröffentlichtes material zu hören („wir sind alle individuell – ein bisschen schwul, ein bisschen kriminell…“ oder auch „wir sind die punks aus der arbeiterklasse“), was mir wieder einmal eindrucksvoll veranschaulichte, dass die eight balls die aktuell beste deutschsprachige oi!-band sind. die provokanten hsv-sprüche erzielten auch ihre wirkung, verließen doch angeblich einige besucher empört den saal wegen der „hsv-faschos“.

während des eight-balls-gigs überfuhr draußen anscheinend ein bullenwagen eine flasche, woraufhin die bullen dachten, sie wären beworfen worden. als sie daraufhin anhielten, wurden sie wohl tatsächlich beworfen, was zu etwas unruhe führte. stulle von dogs on sail versuchte, zu vermitteln und die flaschenwerfer von weiteren aktionen abzuhalten. das ergebnis war, dass der veranstalter angehalten wurde, niemanden mehr mit flasche herauszulassen und sogar alle, die sich draußen aufhielten, hereinzuschicken. für mich war das wieder ’ne klassische bullen-povo, frei nach dem motto: „fahren wir einfach mal beim punk-konzert vorbei, irgendwas wird schon passieren“.

loikaemie, überraschenderweise wieder zu dritt (was’n da los?), verfolgte ich aufgrund des vollkommen überfüllten, kochend heißen saales eher vom rande aus, die eight balls konnten sie eh nicht mehr toppen. klang aber nach ’nem vernünftigen gig.

unterm strich ein spitzenmäßiges konzert mit gemischtem, häufig von außerhalb kommendem publikum, das laune gemacht hat. eigentlich war jede band ein gewinner.

15.05.2009, Bar 227, Hamburg: GUITARSHOP ASSHOLES + HIGHSCHOOL NIGHTMARE

freitag guitarshop assholes und highschool nightmare auf der highschool-nightmare-record-release party in der bar 227 in hamburg

irgendwer hat noch gespielt, die hab ich aber verpasst.

guitarshop assholes lieferten ein derbes punk’n’roll-brett, dreckig und rotzig, gefiel mir live echt gut. highschool nightmare präsentierten dann live das neue, erste album. trashiger horror-punk’n’roll oder so, selbstironisch und voller ohrwürmer, geil!

16.05.2009, Villa, Wedel: LAST LINE OF DEFENSE + THIS BELIEF + NOM

llod und this belief wie immer sehr geil, nom dann nicht so mein fall, zu modern für meine ohren. irgendwer spielte noch, die hab ich mir aber geschenkt. 4,- EUR für 4 bands war mal wieder ein sehr fairer kurs. der besuch hat sich in jedem falle gelohnt und kam für lars etwas überraschend. 😀

21.03.2009, Beatclub, Hamburg: DOGS ON SAIL

geiler gig bei freiem eintritt, bei dem im gut gefüllten, kleinen laden richtig stimmung aufkam. sänger stulle interagierte perfekt mit dem publikum, es wurde lauthals mit“gesungen“ und der eine oder andere missglückte songstart – ironischerweise z.b. ausgerechnet beim song mit dem refrain „i do it alright“ – lockerte das ganze zusätzlich auf.  😀 sowohl cover-versionen als auch anscheinend neue, weil mir unbekannte songs kamen klasse rüber.

danke auch für „no idea“ 😉

07.03.2009, Villa, Wedel: GRAF LUCKNER UND DIE LETZTE BEGLEITUNG + METAL WITCH + OVERDOSE

samstag graf luckner und die letzte begleitung (oder so), metal witch und overdose in der wedeler villa anlässlich lars‘ 30. geburtstages.

direkt, nachdem ich die moderaten 5,- € eintritt gelöhnt hatte, bekam ich netterweise den freibierstempel aufgedrückt, so dass einem gelungenen abend nicht einmal mehr finanzielle nöte im weg hätten stehen können. graf luckner (oder so) spielten bemüht witzigen schweinerock marke prollhead und co., war als opener, der nicht mal auf dem flyer stand, ok. metal witch spielten dann astreinen metal, kein thrash, kein death, sondern true (oder so), aber ohne falsett-gesang oder sonstige mitunter recht nervtötende metal-eigenarten. war richtig gut und obwohl’s auch beim publikum sehr gut ankam, wurden eigenartigerweise kaum rufe nach einer zugabe laut, weshalb der auftritt dann auch tatsächlich recht abrupt endete. overdose anschließend entpuppten sich als astreine ac/dc-coverband, die ich dann gut abfeierte. zwar sah der sänger oftmals etwas gelangweilt aus, hatte aber eine sehr geile stimme. etwas enttäuscht hat mich lediglich die setlist. hallo, was geht mit „t.n.t.“, „you shook me all night long“, „shotdown in flames“ etc.?!

unterm strich aber in jedem falle ein lohnenswerter besuch in der sympathischen villa. mal wieder.

10.10.2008, Skorbut, Hamburg: SMALL TOWN RIOT

freitag small town riot live & unplugged im skorbut

zum einjährigen bestehen des skorbuts spielten small town riot unplugged. war natürlich sehr geil, der laden wieder drängelvoll, die stimmung bestens. getrübt wurde der spaß nur durch eine technische panne, deren beseitigung reichlich zeit in anspruch nahm. anschließend griffen abwechselnd noch timo, norman und eight-balls-pierre zur klampfe und schmetterten weitere weisen. großartige party!

03.10.2008, Skorbut, Hamburg: DOGS ON SAIL

freitag dogs on sail live & unplugged im skorbut. sehr geil. die songs kamen großartig rüber und das „kids in america“-cover war ein kracher! hat richtig spaß gemacht und die band sah’s anscheinend ähnlich. 🙂

27.09.2008, Skorbut, Hamburg: THE DETECTORS

freitag the detectors unplugged im skorbut. laden war proppenvoll, band war gut.

06.09.2008, Lobusch, Hamburg: KEIN HASS DA

samstag „kein hass da“, die bad-brains-coverband von karl nagel, inner lobusch. die darbietung der band und allen voran nagels war grandios! nagel hat die bad brains nicht nur gehört, er hat sie studiert – so hochwertig war die gesamte performance akustisch erfassen können, aber wie sie rübergebracht wurden, war frisch und definitiv kein alte-männer-punk. der nagel kann sogar richtig singen und agierte leidenschaftlich und fit. das publikum im gut gefüllten laden nahm’s dankbar an und verlautbarte zwischenzeitlich immer mal wieder sowas wie „besser als das original!“. auf diesem konzert verschwammen nicht nur die unterschiede zwischen jung und alt, sie wurden negiert. es gab nur noch leidenschaftlich oder eben nicht.

eintritt war übrigens frei, im anschluss des konzerts wurde lediglich um kleine spenden gebeten.

30.08.2008, Lobusch, Hamburg: 1982 + ORÄNG ÄTTÄNG

samstag oräng ättäng (als „aggro aus holland“) und 1982 inner lobusch. der beginn des konzerts hatte sich sehr nach hinten verschoben, aber oräng ättäng gingen gut ab und spielten klasse hc-punk mit stellenweise thrashigen riffs. 1982 dann der erwartete höhepunkt. einfach geil. und tommy hat DOCH gesungen. 😀

Copyright © 2024 Günnis Reviews

Theme von Anders Norén↑ ↑